Der Berliner Mauerweg

Berliner Mauerweg

Mauerweg in Steinstücken, links ein Mast mit dem Schild „Mauerweg“

Der Berliner Mauerweg ist eine interessante Möglichkeit, die jüngere Geschichte Berlins kennenzulernen. Er führt auf einer Strecke von 160 Kilometern um das ehemalige West-Berlin. Er ist in 14 Etappen eingeteilt, die alle gut mit öffentlichenVerkehrsmitteln erreichbar sind. So kann man an jeder Etappe „einsteigen“ und das für einen selbst passende Stück zurücklegen. Man muss den Weg also nicht an einem Stück abfahren, sondern kann ihn „portionieren“.

Der Berliner Mauerweg

Der Mauerweg wurde vom Berliner Senat zwischen 2002 und 2006 als Rad- und Wanderroute auf dem ehemaligen Verlauf der Berliner Mauer angelegt. Er ist für Radfahrer und Wanderer gleichermaßen geeignet. Er verläuft teils auf dem ehemaligen Kolonnenweg der DDR-Grenzposten, teils auf einem alten Berliner Zollweg. Seine Oberfläche wechselt: mal ist es Asphalt, mal Schotter, mal ist es ein Erdweg. Ausgeschildert ist er mit kleinen Täfelchen „Berliner Mauerweg“. Eine Karte kann aber nicht schaden, an manchen Stellen findet man die Hinweise einfach nicht.

Geschichte der Mauer und Erinnerung an die Erschossenen

Das Interessante am Berliner Mauerweg ist der Umstand, dass er nicht nur eine hübsche Umfahrung West-Berlins und eine Fahrt entlang der einstigen Nahtstelle zwischen West und Ost in der Innenstadt bietet, sondern dass man auch einiges über die Geschichte der Teilung erfährt. So werden an informations-Stelen immer wieder historische Ereignisse an der jeweiligen Stelle der ehemaligen Mauer erklärt, und an 29 Stellen wird an die Toten erinnert, die von den DDR-Grenzsoldaten hier erschossen wurden.

Die Etappen des Mauerwegs

1. Vom Potsdamer Platz zur Warschauer Straße

  • Innenstadtroute mit vielen Gedenkstellen wie die für Peter Fechter, Länge 7 km

2. Warschauer Straße bis Schöneweide

  • Stadtroute mit einem alten DDR-Wachturm, 13 km

3. Schöneweide bis Schönefeld

  • Stadtrandtour mit Resten der Hinterlandmauer in Rudow, 6 km

4. Schönefeld bis Lichtenrade

  • Rechts Stadt, links viel Landschaft, 16 km

5. Lichtenrade bis Lichterfelde-Süd

  • Mit der Geisterstadt „Parks Range“, in der die US-Armee den Stadtkampf übte, 12 km

6. Lichterfelde-Süd bis Griebnitzsee

  • Natur satt, der grasbewachsene Ex-Übergang Dreiliinden, Gras auf der Autobahn, 17 km

7. Griebnitzsee nach Wannsee

  • Sehr schöne Etappe an der „Potsdamer Flusslandschaft“, mit der Agentenbrücke, 12 km
Informations-Stelen in Steinstücken

Informations-Stelen in Steinstücken

 

 

 

 

 

 

8. Von Wannsee nach Staaken

  • Schiffspassage nach Kladow über den Wannsee, durch Spandau, 21 km

9. Von Staaken nach Hennigsdorf

  • Spandauer Forst, Enklave Eiskeller und Arbeiterstadt Hennigsdorf, 20 km

10. Von Hennigsdorf nach Hohen Neuendorf

  • Brandenburger Heide, 12 km

11. Von hohen Neuendorf nach Hermsdorf

  • Berlin-Nord, dörfliche Idylle und die Enklave „Entenschnabel“, 6 km

12. Von Hermsdorf zur Wollankstraße

  • Durch Lübars mit Bauernhöfen in die Stadt, 15 km

13. Wollankstraße bis Nordbahnhof

Gedenkstätte Berliner Mauer und die berühmte Bornholmer Brücke, auf der die Mauer am 9. November 1989 zuerst aufging, 5 km

14. Nordbahnhof bis Potsdamer Platz

Sightseeing pur mit Kanzleramt, Parlaments- und Regierungsviertel, Brandenburger Tor und Potsdamer Platz, 7 km

Mehr Informationen zum Mauerweg und den einzelnen Etappen gibt es hier

Was meinst du dazu?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.