Der schlechteste Radweg

So sucht Roadbike nach dem schlechtesten Radweg

So sucht Roadbike nach dem schlechtesten Radweg

Das ist doch einmal ein Wettbewerb, bei dem Berlin gute Chancen auf einen der vorderen Plätze hat. Die Redaktionen der Radmagazine „Mountainbike“, „Roadbike“ und „Elektrobike“ haben einen Wettbewerb ausgeschrieben. Es ist ein Ärger-Ablade-Contest: Wer findet den schlechtesten Radweg? Das dürfte nicht so einfach sein, die Konkurrenz ist groß, aber Berlin ist dabei. „Deutschland sucht den schlechtesten Radweg“ heißt der Wettbewerb ganz offiziell. Wer sich wieder einmal über eine Rüttelstrecke ärgerte, auf der ihm die Kronen von den Zähnen fielen, wer sich eine Acht in einem Schlagloch holte oder sich über unbefahrbare Aufplasterungen, felgenkillende Bleche oder einfach darüber ärgerte, dass der Radweg abrupt in eine Straße überging: bitte melden!

Foto machen und an #DSDSR senden

Und so funktioniert es: Nehmt ein Foto auf und postet es auf der extra eingerichteten Facebook-Seite DSDSR – den Hashtag #DSDSR nicht vergessen. Man kann das Foto auch  bei Roadbike auf der Website www.roadbike.de/dsdsr hochladen. Die Aktion dauert bis Ende August 2015. Vom 15. September bis 15. Oktober findet ein Online-Voting statt. Den Gewinnern winken ein Fahrrad-Navi von Garmin, ein Survival-Kit für miese Radwege und ein Sattel von Selle Italia. Schöne Beispiele für schlechte Radwege kann man sich schon auf der Facebook-Seite ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.